Menu

„DIY-Biohacking“ & kollektive Interventionen im Stadtraum

im Rahmen des “DIY-Biohacking-Programmclusters“, das zum einen im Satellit des CYNETART-Festivals,  in der beliebten Bar “Bon Voyage” in der Dresdner Neustadt sowie am Hauptveranstaltungsort des Festivals, im Festspielhaus Hellerau, stattgefunden hat, wurden zahlreiche Workshops unter Anleitung von Biohackern aus Wien (Pavillon 35), London (Biohack & Design), Zürich (Hackteria.org) und Berlin (Rüdiger Trojok) angeboten. Der Diskurs zum aktuelle und brisanten Thema der DIY-Gentechnik wurde durch die Buchpräsentation von “HOME MADE BIO ELECTRONIC ARTS“ mit einer anschließenden Diskussionen abgerundet. Des Weiteren schloss das partizipative „POP-UP CITY“-Programm einen “LED-Throwies“-Workshop ein, der von Mitgliedern von Graffiti Research Lab Germany durchgeführt wurde und zum Ziel eine aktive, kollektive und vor allem ‘erleuchtende‘ Umgestaltung düsterer und unliebsamer Standorte hatte.

 

CYNETART POP-UP City : DIY-BIOHACKING, Dresden 2013

Konzeption, Kuration, Produktion, Fundraising, Marketing und Pressearbeit

Fotos: ©David Pinzer